Nosework

Hundesport und Beschäftigung für ALLE Hunde

Einige Stichworte

Jetzt am nächsten 

NOSEWORK-Kurs

Anmelden!

  • Ausführliche Information über diese neue, von den USA stammende Hundesportart, ist auf Englisch unter www.k9nosework.com zu finden.

  • Die Sportart wurde vor ca. 10 Jahren entwickelt von Ron Gaunt, Amy Herot & Jill Mare O`Brien, welche professionell mit Suchshunden gearbeitet haben.

  • Philosophie der Gründer:                                     

    • Sicherheit für das psychische und physische Wohlbefinden der Hunde.                                                                                         

    • Vielfalt, d.h. akzeptieren von Hunden jeder Rasse, jeden Alters und jeder physischen Gesundheit.

    • alles geschieht im Sinne der positiven Verstärkung.

    • Vertrauen in die wunderbare Fähigkeit der Hunde, uns zu lehren, sie besser zu verstehen

 

  • Nosework ist ein Suchsport, der für ALLE Hunde passt

 

  • Für Nosework braucht es keine teure Ausrüstung und es kann überall trainiert werden, wo der Hund seine Instinkte ausleben darf (besser nicht in der Küche….). Das Training soll in für den Hund sicherer Umgebung ( andere Hunde, Verkehr etc. ) durchgeführt werden.

 

  • Nosework stärkt das Selbstvertrauen des Hundes und hilft Hunden mit                                                                              Verhaltensproblemen.                                                                                                                                                                                                                                                                        

  • Dem Hund wird das Suchen nicht beigebracht, er darf seine Instinkte ausleben und selbständig arbeiten in einer Sparte, welche alle Hunde sehr gut beherrschen: die Nase brauchen und suchen !

 

  • Nosework beginnt mit der Suche nach Leckerli/Spielzeug, bevor man mit Düften weiterfährt. Die Suche beginnt drinnen mit  Schachteln ( welche später auch als Marker fungieren), und wird in vier verschiedenen Umgebungen                                  weitergeführt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

  • Die Düfte werden dem Hund nicht angelernt wie in anderen Sportarten, er lernt sie sozusagen nebenbei                                                                                                                                                                                                                                      

  • Im Hundeport Nosework wird mit 3 verschiedenen Gerüchen/Düften ( Birke, Anis, Nelke) und in 4 verschiedenen Umgebungen ( in Verpackungsmaterial, drinnen  in Gebäuden, draussen und in und um Fahrzeuge) gearbeitet.

 

  • Der Hundebesitzer darf sich nicht einmischen, er muss lernen, den Hund zu lesen und ihm zu vertrauen! Der Hund KANN DAS ! Das Wort „nein“ gibt es im Training nicht. Geduld hat höchste Priorität.

 

  • Der Hund hat 25-44 x so viele Geruchssensoren wie der Mensch (rasseabhängig), wieso denkt der Mensch, er kann ihm das Suchen beibringen?

 

  • Es sind Moleküle, die  die Geruchssensoren stimulieren, darum sollte man ein bisschen Wissen um Einflüsse ( zB. Wind, Temperatur ) auf die Molekülwanderung haben

All rights reserved by jlca management AG.