Hundeferien

Will man mit Hunden reisen, erhält man generell Auskunft über die Vorschriften des Landes bei den jeweiligen Konsulaten und Veterinärämtern. Das Problem ist, dass die Institutionen des gewählten Reiselandes die aktuelleren Informationen haben als die Institutionen des Heimatlandes. Um diese zu verstehen, muss man aber in der Regel der Sprache mächtig sein. Es gibt aber meist die Möglichkeit, die Seiten auf Englisch zu stellen. 
Über Verhältnisse in den Reiseländern können meist nur Leute gut Auskunft geben, die entweder dort leben oder dieses Land schon mehrmals bereist haben. Persönliche Kontakte sind Gold wert.


Auch bei Reisebüros kann man einige Auskunft erhalten.

 

Für Norwegen bin ich Ihnen gerne behilflich. 
 

 

Ferienhäuschen in Norwegen Mieten?

Norwegen

Da viele Hunde die Hitze im Süden schlecht vertragen, ist es oft besser, Ferien mit dem Hund im Norden zu verbringen. 


Heute kann man mit Hunden nach Norwegen reisen, ohne eine Blutuntersuchung mit Tollwuttiter vorlegen zu müssen. Selbstverständlich muss die Tollwutimpfung dennoch durchgeführt  ( mind. 21 Tage vor Grenzübertritt ) und gültig sein, ein internationaler Impfpass muss vorliegen, der Hund gechippt und nachweislich ( Eintrag vom Tierarzt im Impfpass ) innerhalb 24-120 Stunden vor dem Grenzübertritt gegen den Fuchsbandwurm entwurmt worden sein. Für Schweden ist die Entwurmung nicht zwingend. Hunde unter 3 Monaten dürfen seit 2015 nicht mehr einreisen. Welpen dürfen frühestens mit 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden und unterliegen dann anschliessend noch der Karenzfrist von 21 Tagen ( gilt auch für Reisen innerhalb der EU ).

Da die Bestimmungen ständig wieder ändern, sollte man sich auf jeden Fall früh genug vor der Abreise beim Veterinäramt des eigenen Landes und beim zuständigen Amt von Norwegen ( "mattilsynet" ) nochmals aktuell über die Bestimmungen informieren. Wir sind Ihnen bei den Nachforschungen auch gerne behilflich.

Am geeignetsten sind in Norwegen Ferien mit Hund mit Wohnmobil. Die beste Zeit ist oft Ende August / anfangs September, wo der "Indian-Sommer" beginnt und der Leinenzwang aufhört. Aber Vorsicht, auch die Jagdsaison beginnt dann.
Es gibt Fähren, welche in Norddeutschland ablegen ( zB. Kiel), auf denen es sogenannte Haustierkabinen gibt. Pro Kabine sind max. 2 Tiere erlaubt. Die Kabinen befinden sich immer in der Nähe der "Hundetoilette". 
Vorsicht: gerade Hündinnen mögen es nicht besonders, sich auf diesen Toiletten zu versäubern. Wählen Sie daher besser eine Fähre, welche nicht allzu lange unterwegs ist. Gut geeignet ist die Fähre Kiel-Göteborg, welche über Nacht fährt. Man spart Kilometer, Brückengebühren und eine Hotelübernachtung, und für den Hund sind die Nachtstunden ohne "pinkeln" gut durchzuhalten.
Wer die Fahrt durch Deutschland scheut, kann den Autozug bis Hamburg nehmen.

In ganz Norwegen ist von 1. April bis ca. 20. August Leinenzwang. Dies hat damit zu tun, dass die norweg. Bauern ihre Schafe, Rinder und Pferde im Sommer zum freien Weiden in den Wald raus lassen.
In Restaurants und öffentlichen Gebäuden sind Hunde nicht erlaubt. Auch in Hotels sind Hunde oft nicht erwünscht. Dafür hat man mit Wohnmobil in Norwegen überall das recht, zu übernachten ( "Jedermannsrecht" ) und es gibt wunderbare Wandertouren in ganz Norwegen, wo man stundenlang keiner Seele begegnet. Auf fast allen Campingplätzen kann man auch kleine Hütten mieten, sollte man kein Wohnmobil haben. 

Bei Fragen aller Art, sind wir Ihnen gerne behilflich. Gegen Gebühr stellen wir Ihnen auch  eine Tour  zusammen und buchen für Sie. Anfragen unter b.franz@jlca.ch.


Impressionen finden Sie in unserer Norwegengallerie.

 

All rights reserved by jlca management AG.